Gesellschaft für kommunikative Lehr- und Arbeitssysteme mbH

Die Topik Didaktik Gesellschaft für kommunikative Lehr- und Arbeitssysteme wurde im Jahr 1990 von einem Lehrer und einem Elektro-techniker im damaligen Westberlin gegründet. In der Folge der Wiedervereinigung befassten wir uns in den ersten Jahren mit der Ausstattung von Berufsschulen und Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, überwiegend im Gebiet der ehemaligen DDR. Dabei haben wir die ersten Ausbildungssysteme verschiedener Hersteller an Berufsschulen, Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen geliefert und in Betrieb genommen.


Montagestraße


In der Aus- und Weiterbildung sollen in der Regel die Teilnehmer schrittweise bei steigendem Schwierigkeitsgrad an die Automatisierungstechnik herangeführt werden. Dies wird am besten dadurch realisiert, dass eigenständige Module als Einstieg einzeln in Betrieb genommen und dann nach und nach zu kompletten Anlagen ergänzt werden. Weil die Produkte anderer Hersteller nicht immer unseren Vorstellungen entsprachen, begannen wir im Verlauf des Jahres 1994 mit der Entwicklung eines eigenen Ausbildungssystems, der „Montagestraße“.  Weitere Infos


Eine erste Installation und Inbetriebnahme erfolgte 1995 bei der Berufsakademie Sachsen in Riesa. Diese erste Komplettanlage bestand anfangs aus drei Montagestationen, einer Prüfeinrichtung, einer Sortierstation und einem Förderband-Umlaufsystem. Darauf transportierten Paletten die Werkstücke von einer Station zur nächsten. Eine Station zum Lackieren und Trocknen mit einem Trockenofen mit Temperaturregelung und eine weitere Station mit einem Lagersystem mit geregelter Hydraulik wurden später nachgerüstet. Diese Anlage ist seit 20 Jahren in Betrieb und wird in der BA-Riesa immer noch für die Ausbildung von Studenten der Ingenieurwissenschaften eingesetzt.

Im Jahre 1998 haben wir auf der Bildungsmesse in Stuttgart die erste voll modulare Anlage vorgestellt, bei der die Montage- und Prüfstationen direkt auf die Transfersegmente (Förderbänder) gesetzt wurden. Diese Technik haben mittlerweile auch andere Hersteller übernommen.


Antriebstechnik und Lagerlogistik


Nach dreijähriger Entwicklungszeit haben wir 2005 einen Automaten zur vollautomatischen Lagerung und Kommissionierung von Medikamentenpackungen für den Betrieb in einer Apotheke als Prototyp fertig gestellt, aber aus Kostengründen nicht weiter verfolgt. Als Ergebnis dieser Entwicklung wurde später ein Trainingssystem für Logistik, ein automatisches Kleinteile-Lagersystem (AKL) mit umfangreicher Betriebssoftware in Dortmund bei LHB und in der Hochschule Ulm in Betrieb genommen. Ein weiteres Lagersystem und zwei spezielle Anwendungen für Servotechnik haben wir für das Berufsschulzentrum in Neustadt am Rübenberge entwickelt. Der Lagerautomat wurde dabei in ein vorhandenes Transportsystem integriert. Ein Besonderheit an dieser Konstruktion ist der Betrieb als Lagerautomat und der Einzelbetrieb der drei Servoachsen. Die X-Achse kann dabei in sehr kurzer Zeit von den beiden Z-Achsen gelöst und alle drei Achsen können dann einzeln angesteuert werden.


Partnerschaft mit der Lucas-Nülle GmbH seit 2007


Eine Weiterentwicklung unserer „Montagestrasse“ ist das von Lucas-Nülle exklusiv weltweit vertriebene Industrial Mechatronik System (IMS), mit einem breiten Spektrum von interessanten Anwendungen von der einfachen Montagestation bis zur kompletten „Industrie 4.0“ Trainingsanlage. An dem System Industrial Process Automation (IPA) wird die Programmierung industrieller Prozessautomatisierung wie Farben mischen und in Flaschen abfüllen, die Flaschen verschließen und Lagern sowie Temperatur, Durchfluß, Füllstand und Druck regeln, trainiert.   Diese Produktgruppen können Sie direkt bei Lucas-Nülle bestellen. Weitere Infos



MINT


Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, das sind die Themen, die in allgemeinbildenden Schulen dazu beitragen sollen, Schüler für ein Studium der Ingenieurwissenschaften zu interessieren und zu begeistern. Topik Didaktik hat den Anspruch, für den Teil „Technik“ ein robustes und für Schüler interessantes Trainingssystem für den Unterrichtsalltag in der Schule zu schaffen. Dabei werden durch elektrische und pneumatische Baugruppen Bewegungen erzeugt und abgefragt und so kleine Automatisierungs-aufgaben vom Einschalten einer Leuchte bis zur Montage eines Werkstücks schrittweise gelöst. Weitere Infos