Transfersystem  Förderband


Die Basis bilden ein 24V Motor und eine Schnittstelle für drei Motor- und vier Sensorsignale (4E, 3A). Kombiniert mit Kurven oder Transferknoten entstehen unterschiedliche Transferstrecken für eine verkettete Montageanlage. Der Motor kann in zwei Richtungen und zwei Geschwindigkeiten betrieben werden. An beiden Enden des Förderbandes wird eine Palette von magnetischen Sensoren erfasst.

Alternativ gibt es das Förderband auch mit folgenden Antriebsmotoren: Getriebemotor 3x230 V AC,  Permanenterregter Synchronmotor.


Montageautomat für Werkstück Unterteile


Auf dem Förderband wird eine leere Palette unter dem Fallmagazin des Montageautomaten durch einen doppelt wirkenden Stoppzylinder platziert. Durch einen optischen Sensor wird überprüft, ob die Palette leer ist. Jeweils ein Werkstück wird von einem Kipphebel, der von einem Pneumatikzylinder bewegt wird, vereinzelt und in den Werkstückhalter der Palette eingelegt.  Der Automat ist mit einem Bedienpult mit den Funktionen Hand, Automatik, Start, Stop und Not-Aus sowie drei Meldeleuchten ausgestattet. Als Option kann der Magazininhalt von einem Ultraschallsensor abgefragt und ausgewertet werden. (8E,  1E 0...10V, 5A)



Montageautomat für Werkstück Oberterteile


Es wird eine mit einem Werkstück-Unterteil bestückte Palette unter dem Fallmagazin des Montageautomaten durch einen doppelt wirkenden Stoppzylinder platziert. Ein Sensor prüft, dass kein Oberteil montiert ist. Jeweils ein Werkstück wird von zwei parallel wirkenden Kipphebeln, die von zwei Pneumatikzylindern bewegt werden, vereinzelt und in das Werkstückunterteil auf der Palette eingelegt.  Der Automat ist mit einem Bedienpult mit den Funktionen Hand, Automatik, Start, Stop und Not-Aus sowie drei Meldeleuchten ausgestattet. Als Option kann der Magazininhalt von einem Ultraschallsensor abgefragt aund ausgewertet werden. (8E,  1E 0...10V, 5A)




Bolzenmontageautomat


Auf dem Förderband wird eine Palette, beladen mit einem Werkstück (Unter- und Oberteil) unter dem Montageautomaten durch einen doppelt wirkenden Stoppzylinder platziert. Durch einen Sensor wird überprüft, ob die Palette mit einem Unter- und Oberteil bestückt ist. Der Inhalt des Fallmagazins wird von einem kapazitiven Sensor abgefragt. Aus einem Fallmagazin wird ein Montage-bolzen von einem doppelt wirkenden Pneumatikzylinder in das vormontierte Werkstück eingepresst. Der Einpressdruck und die Verfahrgeschwindigkeit des Zylinder können eingestellt werden. Der Automat ist mit einem Bedienpult mit den Funktionen Hand, Automatik, Start, Stop und Not-Aus sowie drei Meldeleuchten ausgestattet. (8E, 5A)  



Prüfautomat


Auf dem Förderband wird eine Palette, auf der sich ein vormontiertes Werkstück aus Unter- und Oberteil sowie Montagebolzen befindet, unter dem Prüfautomaten durch einen doppelt wirkenden Stoppzylinder platziert. Es wird geprüft, ob das Werkstück aus schwarzen oder weissen Teilen besteht und ob ein Metall- oder Kunstoffbolzen eingepresst wurde. Damit können acht unterschiedliche Werkstücke erkannt werden. Der Automat ist mit einer Meldeleuchte ausgestattet.  (5E, 2A)  




Sortierautomat


Auf dem Förderband wird eine Palette, auf der sich ein vormontiertes Werkstück aus Unter- und Oberteil und Montagebolzen befindet, unter dem Sortierautomaten durch einen doppelt wirkenden Stoppzylinder platziert. Der Sortierautomat vereinzelt Werkstücke, indem er diese mittels doppeltem Vakuumsauger, einem Hubzylinder und einem pneumatischen Linearantrieb aus der Palette hebt und nach Vorwahl entweder links oder rechts neben dem Förderband ablegt. Der Automat ist mit einem Bedienpult mit den Funktionen Hand, Automatik, Start, Stop und Not-Aus sowie drei Meldeleuchten ausgestattet. (11E, 8A)  



Kurven

 

Es werden 90° und 180° Kurven eingesetzt, die mittels eines Gummiriemens von einem Förderband mit angetrieben werden. Die Kurven können an jedes Förderband aus dieser Serie angekoppelt werden und lassen sich so in beiden Transportrichtungen betreiben.




Transferknoten


Auf einem quadratischen Grundgestell ist ein pneumatischer Schwenkzylinder montiert. Darauf befindet sich ein Kurzband, das in beiden Richtungen betrieben werden kann. Vier Förderbänder können an den Transferknoten angekoppelt werden. Er wird als Kreuzung oder Abzweigung im Transfersystem eingesetzt. (3E, 3A)




Gesellschaft für kommunikative Lehr- und Arbeitssysteme mbH