Gesellschaft für kommunikative Lehr- und Arbeitssysteme mbH

Montagestraße


Kurven, Weichen und Geraden werden zu einem Transfersystem kombiniert. Montage-, Prüf- und Sortierstationen bilden zusammen mit dem Transfersystem die Nachbildung einer industrietypischen Fließfertigung. Das einzelne Gerät wird mit der vorhandenen Programmiertechnik programmiert und in Betrieb genommen. Schrittweise werden so alle für die Produktion erforderlichen Komponenten kennen gelernt und zu einer kompletten Automatisierungsanlage zusammengestellt. Weitere Infos


Ersatzteile, Komponenten und komplette Anlagen können direkt bei uns angefragt werden.


IMS - Industrial Mechatronik System


Eine industrielle Fließfertigung ist ohne den Einsatz komplexer Prozessautomation in der Industrie heute nicht mehr vorstellbar. Mit dem IMS lassen sich automatisierte Produktionsanlagen in unterschiedlicher Komplexität nachbilden. IMS ist ein Baukastensystem, das sich flexibel einsetzen lässt und dank seiner Modularität für den weiteren Ausbau offen ist. Dadurch kann das System an das Vorwissen des Lernenden angepasst werden und mitwachsen. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten: Hier



IPA - Industrial Process Automation

An realen Systemen werden die Grundlagen, Prinzipien und Eigenschaften der Komponenten automatisierter Prozess- und Produktionsanlagen erarbeitet. In vielen Experimenten werden Strecken untersucht, Sprungantworten ermittelt und Regelkreise optimiert. Von der Regelung einzelner Strecken wie Temperatur, Druck, Durchfluss und Niveau bis zur Mischung von Farben und dem Abfüllen der eingefärbten Flüssigkeit in Flaschen werden einzelne Komponenten des IPA-Systems zusammengestellt zu komplexen Automatisierungsanlagen. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten:  Hier



MINT - Technik in der Schule

Weil der Technikunterricht Theorie mit Praxis verbinden soll, haben wir bei Topik Didaktik die Vermittlung von Grundwissen verbunden mit der schrittweisen Montage und Inbetriebnahme von technischen Komponenten zu real funktionierenden Geräten. Von der Funktionsweise eines Getriebemotors als Antrieb eines Förderbands bis zur kompletten flexiblen Montage eines zweiteiligen Werkstücks wird durch das Kennenlern technischer Funktionen und deren Darstellung in Zeichnungen und Schaltplänen eine Lösung erarbeitet. Hierbei achten wir darauf, dass die Automatisierungslösungen für jeden Teilnehmer nachvollziehbar ohne den Einsatz von Computertechnik erzielt werden. Weitere Infos